Ich habe Tinnitus. Ein Beitrag mit Hilfestellung

Wanderungen durch die Natur helfen zur Entspannung und bei Tinnitus

Wenn der Tinnitus sich meldet…

Gestern, es war ein Sonntag, quälte mich mein Tinnitus wieder. Den Tinnitus habe ich jetzt seit 16 Jahren. Auch vorher hatte ich schon Tinnitus. Meistens hörte ich ihn, weil ich zuviel gearbeitet oder mich über etwas oder jemanden geärgert habe. Seit 16 Jahren ist der Tinnitus mein ständiger Begleiter. Ein persönlicher Schicksalsschlag war damals der Auslöser. Bei mir ist der Tinnitus seitdem ein “Bienenschwarm”, nur ohne Honig. Also ein ganz helles Summen oder Pfeifen. Es werden viele Möglichkeiten angeboten mit dem Tinnitus klarzukommen. Eine Tinnitus-Retraining-Therapie (TRT), eine Kur, Tinnitracks, Noiser, Masker, Hörgeräte, Musik, Springbrunnen und und und.

Technische Hilfsmittel wollte ich nicht, da ich noch keinen Hörverlust habe. Am meisten hat mir eine Schulung von Lastreboff zum TRT von 1994 geholfen. Es ging kurz gesagt darum, sich nicht auf seinen Tinnitus zu konzentrieren, sondern auf die schönen Dinge des Lebens. Also auf Ablenkung. Ich stellte bei mir fest, wenn ich Cola trinke, verstärkt sich mein Tinnitus, wenn ich eine Flasche Bier trinke, verstärkt sich mein Tinnitus, wenn ich zuviel arbeite, verstärkt sich mein Tinnitus und so kann ich die Aufzählung beliebig fortführen. Deshalb habe ich diese Tinnitusauslöser reduziert.

Die Natur tut dem Tinnitus gut. Entspannung hilft

Am Besten hilft mir der Gang in die Natur. So war mein Tinnitus im Urlaub 2017 komplett verschwunden. Ich war jeden Tag draußen und sehr entspannt. Und gestern habe ich mein Fotoapparat genommen und habe Motive für die Kamera gesucht und gefunden. Ich habe die frische Luft genossen, war abgelenkt und habe meinen Tinnitus fast gar nicht wahrgenommen.

Lesen Sie auch unsere Artikel zur Grundlage des Hörens.

Menü