Gesunde Ernährung ist gut für ihre Ohren

Eine gesunde Ernährung ist gut für ihre Ohren.  Damit Sie nicht den Eisbärsalat oder Udo Lindenbergs Sonderzug nach Bangkok verstehen, sondern das richtige. Eine gesunde Ernährung kommt also nicht nur ihrem Immunsystem und dem allgemeinen Wohlbefinden zugute, sondern auch ihren Ohren.

Wussten Sie, dass eine richtige Ernährung auch einen Hörverlust vermindern kann?

Untersuchungen haben gezeigt, dass viel Obst und Gemüse das Risiko eines Hörverlusts um mindestens 30 Prozent senken können. Insbesondere Kalium, Zink, Folsäure und Magnesium stärken dabei die Hörfähigkeit. Personen, die Obst, Gemüse, Nüsse, mageres Fleisch, Fisch und fettarme Milchprodukte bevorzugen und Natrium, Zucker und Fett meiden, bekamen mit deutlich geringerer Wahrscheinlichkeit einen Hörverlust als Personen, deren Essgewohnheiten dem am wenigsten ähnelten.

Kürbis, Karotten, Wirsing und Pastinaken sind vier Gemüsesorten, die im Herbst besonders fit halten und die Hörfähigkeit stärken.

Vor allem das in Kürbissen enthaltene Beta-Carotin, mit seinen antioxidativen Eigenschaften, hat eine immunstärkende Wirkung. Außerdem das Spurenelement Zink, ohne dass man anfälliger für Infekte ist. Auch zahlreiche Mineralstoffe wie Kalium und Eisen sind im Kürbis enthalten.

Karotten unterstützen das Immunsystem und die Ohren mit den Vitaminen A, C und E.

Wirsing liefert ebenfalls jede Menge Vitamin C und E sowie pflanzliches Eiweiß. Außerdem enthält das Gemüse Folsäure. Zusammen mit Vitamin B12 ist Folsäure an der Bildung von weißen Blutkörperchen beteiligt, die den Körper zudem vor Krankheitserregern und Keimen schützt.

Pastinake ist eine alte Gemüsesorte, die sich ebenfalls durch einen hohen Anteil an Folsäure und Vitamin E auszeichnet. Vitamin E ist ein wichtiges Zellschutzvitamin. Es fängt als Antioxidans freie Radikale, also aggressive Sauerstoffverbindungen, die Zellen schädigen können.

Ein kleiner Tipp: Geben Sie möglichst oft Gemüse oder Obst, das in der aktuellen Jahreszeit regional geerntet wird, den Vorrang. Denn diese Lebensmittel haben die meisten Nährstoffe und auch mehr Geschmack. Produkte aus der Ferne werden dagegen oft unreif geerntet und leiden beim Transport.

Die Mineralien Kalium, Zink und Magnesium fördern besseres Hören

Z.B. hilft Kalium die Flüssigkeit in Körpergeweben und Blut zu regulieren. Ein Abfall des Flüssigkeitsspiegels im Innenohr kann die Funktion der Cochlea (Hörschnecke) beeinträchtigen und ein Faktor für einen altersbedingten Hörverlust sein.

Zink stärkt das Immunsystem und schützt so vor Keimen, die Erkältungen verursachen und zu einer Ohrenentzündung führen können. Studien verweisen sogar auf einen Zusammenhang zwischen Zinkmangel und Tinnitus.

Und Forschungen ergaben, dass Magnesium sowie eine Mischung aus Vitamin A, C und E freie Radikale reduziert, die durch lauten Lärm erzeugt werden, und so die empfindliche Haarzellen des Innenohrs vor Schäden schützen können.

Eine gesunde Ernährung ist wichtig. Sie kann Ihre Hörfähigkeit stärken und den Hörsinn erhalten.

Da der Hörverlust meist schleichend auftritt, bleibt eine beginnende Schwerhörigkeit oft zu lange unbemerkt. Ein Hörtest klärt schnell und unkompliziert, wie fit Ihre Ohren sind. Vereinbaren Sie gleich einen Termin – mit maximaler Hygiene-Sicherheit.

Dresden Löbtau
Rudolf-Renner-Str. 30, 01159 Dresden
Tel.: 0351 4215457

Dresden Strehlen
Lockwitzer Str. 3, 01219 Dresden
Tel.: 0351 4662929

Dresden Blasewitz
Naumannstr. 8, 01309 Dresden
Tel.: 0351 31296768

Freital
Dresdner Str. 243, 01705 Freital
Tel.: 0351 6493103

Buchen Sie Ihren Termin gleich hier.

Menü